Kunst am Spalatin-Gymnasium 

… bedeutet vor allem kreative Werkstattarbeit unterm Dach, bedeutet lebhafte und handwerklich vielfältige  Auseinandersetzung mit spannenden Themen der Kunstgeschichte und Kunstgegenwart. Sie bedeutet Unterricht am anderen Ort, dank der langjährigen Kooperation mit dem hiesigen Lindenau-Museum und zahlreicher Kunstexkursionen, ob nach Halle in das Museum für Vor- und Frühgeschichte, das Druckmuseum, Stadterkundungen in Altenburg, der Besuch des Fotomuseums sowie Bildermuseums in Leipzig, das Bauhaus in Dessau oder das Kunstmuseum Halle Moritzburg. Zudem bedeutet Kunstunterricht hier fachübergreifende Projekte in allen Jahrgängen.

Das Steinzeit- und Dreamhouse-Projekt in Klasse 5, das Regelwaldprojekt in Klasse 6, die Renaissancewerkstatt in Klasse 7, Kreatives auf der Bühne oder medial umgesetzt im Rahmen des Unterrichtsfaches MuKuDS (Musik/Kunst/Darstellendes Gestalten) in Klasse 9 und Projekte im Kunstkurs der Oberstufe bleiben oft lange im Gedächtnis. Ausstellungen und Aktionen  im Rahmen der Altenburger Frühlingsnacht oder aktuelle Schaufensterausstellungen zeigen, wie aktiv und engagiert Kunst in Schul- und SchülerInnenleben eingebunden wird. Eben Lernen und Gestalten mit Kopf, Herz und Hand.  „So muss Schule und Lernen sein.“, so das Fazit einer Abiturientin mit Blick auf Kunst am Spalatin-Gymnasium. Wir hoffen, dass dies viele auch so sehen.  

In diesem Video bekommen Sie einen Eindruck.

 

Schulkunst belebt Innenstadt

Dass Kunst aus Schülerhand nicht ausschließlich die Flure des Schulgebäudes ziert und damit wechselnd zeigt, wie vielfältig und interessant das kreative Schaffen der Spalatiner aller Altersstufen ist, beweist die aktuelle Gestaltung von Schaufenstern in der Johannesstraße. Herr Rothe, Rechtsanwalt in Altenburg, sagte begeistert ja und stellte seinen Laden zur kreativen Ausgestaltung zur Verfügung. Das gemeinsame Anliegen, der Stadt ein lebendiges Antlitz zu geben, scheint ein Stückchen weit gelungen.  Zu sehen sind Arbeiten auf Leinwand aus dem Kurs Darstellen und Gestalten der jetzigen 10a sowie Drahtfigurinen, Fotos und Zeichnungen der Klasse 7b.

                                                                                            Ina Strauß und Stefan Knechtel