Unsere 10 Veranstaltungen - Der Tag der offenen Tür und Nikolausbasar mit Adventskonzert


„Viele Gaben, ein Geist“

Unser Tag der offenen Tür 2011



Im zehnten Jahr des Bestehens unserer Schule hatten wir es uns zum Ziel gesetzt, dieses erfreuliche Ereignis mit zehn Veranstaltungen zu feiern. Dem Kunstfest, unserem Schulfest im September und dem Bus- und Bettag folgte am 3. Dezember der Tag der offenen Tür, der sich als vierte Veranstaltung  in diese Feierlichkeiten einreihte.

Ein einziger, kleiner und vielleicht auch flüchtiger Blick auf die im Schulhaus hängenden und als Handflyer verteilten Raumpläne, die auch auf die Highlights an diesem besonderen Tag aufmerksam machen sollten, mag genügt haben um zwei Dinge zu verdeutlichen: Das Schuljahresmotto 2010 / 2011 „Lasst euer Licht leuchten“ hatte uns nachhaltig bewegt, fanden sich auf diesen Zetteln doch nicht weniger als elf Highlights, leuchtende Höhepunkte, die Beweis dafür sind, wie jeder einzelne von uns sein Licht zum Leuchten gebracht hat. Zweitens sind sie auch ein beeindruckendes Zeugnis dafür, dass wir das Schuljahresmotto 2011 / 2012 – „Viele Gaben, ein Geist“ – nicht minder an unserer Schule zu leben versuchen, was Grund genug für uns war, den diesjährigen Nikolausbasar unter eben dieses Motto zu stellen. Jeder Besucher, der den Weg durch die offene Tür zu dieser  vierten Jubiläumsveranstaltung gefunden hat, mochte sich selbst davon überzeugen.

Die zukünftigen Spalatiner hatten in diesem Jahr die Möglichkeit, neben dem Schnupperunterricht in Latein und Französisch, die Schule und ihren Namensgeber in einer durch das gesamte Schulhaus führenden Rallye sowie einer Ausstellung zu Georg Spalatin kennenzulernen und zu erkunden. Diese Zeit konnte von den Eltern genutzt werden, um im Sekretariat Anmeldetermine zu vereinbaren. 

Eine weitere Ausstellung zeigte die im Rahmen des Globalen Lernens entstandenen Fotos der Klasse 6b zum Thema „Vom Werden und Vergehen unserer Stadt Altenburg“. Es warteten biologische, chemische und physikalische Experimente darauf, erprobt und bestaunt zu werden und auch die Ergebnisse des PrayDays, an welchem gesungen, genäht, getöpfert, gepflanzt oder auch gebastelt wurde, konnten angeschaut werden. Zahlreiche und aufwendig inszenierte Exponate führten die Besucher in das Leben im Ozean ein, welchem eine dritte Ausstellung gewidmet war. 

Hier finden Sie Informationen zu dieser spannenden Ozean-Ausstellung

Die Begabungen unserer Schüler konnten darüber hinaus in verschiedenen kreativen und darstellerischen Beiträgen bestaunt werden: Gleich mehrere  Theateraufführungen fanden an diesem Nachmittag statt, so dass der Besucher vor der Qual der Wahl stand. Die Klasse 7a modifizierte das Schuljahresmotto und inszenierte Charles Dickens „Eine Weihnachtsgeschichte“ getreu dem Leitspruch „Viele Gaben, drei Geister“.  Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“ wurde von den Klassen 9 zum Besten gegeben. 

Hier finden Sie ein Comic zu der Wilhelm Tell Aufführung!

In englischer Sprache brachten Schüler der Klassen 10 und 12 eine „Hamlet Adaptation“ auf die Bühne und auch die Schüler des Englisch-Kurses schauspielerten auf Englisch und zeigten das Stück „Five people you meet in heaven“. 

Wer so viel erkunden, bestaunen, beschnuppern und ausprobieren kann, für dessen leibliches Wohl sollte natürlich auch gesorgt sein. Das Schülercafé verköstigte die Besucher mit adventlichen Leckereien, die Schülermitverwaltung avancierte zu Pizzabäckern und auch die neunten Klassen boten ein reichliches kulinarisches Angebot in ihrem „Theatercafé“. 

Unser Töpferbasar, ein kreatives Bastelprogramm für die ganz Kleinen, Gesprächsmöglichkeiten mit dem Elternbeirat und dem Förderverein, mathematische Knobeleien, eine Adventsandacht, Einblicke in die Arbeiten, die im Rahmen der Kooperation unserer Schule mit dem Lindenau-Museum entstanden sind oder auch Informationen zu einzelnen Fächern oder den Fördermöglichkeiten rundeten das pralle Angebot ab. 

An einer liebgewonnenen Tradition wurde natürlich auch im zehnten Jahr unserer Schule festgehalten: Zum Abschluss des Tages der offenen Tür – und hier fand schließlich auch adventliche Besinnung den Weg durch diese offene Tür – boten die Chöre unserer Schule, einzelne Instrumentalisten sowie der Lehrerchor ein musikalisches Adventskonzert dar. Da ließ sich auch der Nikolaus nicht zweimal bitten und überraschte die Zuhörer des Adventskonzertes und hatte schon drei Tage früher als üblich eine kleine Süßigkeit für die kleinen Gäste im Gepäck.

Dass wir das Schuljahresmotto „Viele Gaben, ein Geist“ an unserer Schule leben, daran durfte nach diesem ereignisreichen Tag wohl keiner mehr Zweifel haben. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!


Das „Nikoteam“


N. Discher und N. Fechteler