News aus dem Globalen Lernen

Es ist geschafft!

Unsere neue Sonderausgabe des Predigers zum Thema "Demokratie und politische Mitbestimmung" ist erschienen und kann ab jetzt gegen einen kleinen Unkostenbeitrag in der Schule käuflich erworben werden.

 

GL_Zeitung17.jpg

Auf diesem Weg bedanken wir uns nochmals bei allen Sponsoren für die Unterstützung unseres Projektes.

 

Hier finden Sie einen kleinen Vorgeschmack.

 

 

Die Klassen 10a und 10b sowie die GL-Lehrer

 

Teilnahme beim Treffpunkt PTI

Am 28.4.16 fand am Pädagogisch - Theologischen Institut (PTI) Neudietendorf unter dem Titel "Treffpunkt PTI - Lernen für eine bewohnbare Erde" ein Markt der gelungenen Projekte Globalen Lernens in Kita und Schule statt.

Wir waren natürlich mit unserem Unterrichtsfach GL sowie dem Aktionstag "Spalatin zeigt Gesicht" ebenfalls vor Ort vertreten. Es gab ein wissenschaftlich hoch interessantes Referat, spannende Workshops, einen regen Austausch unter den Teilnehmern und gute Gespräche.

Näheres entnehmen Sie bitte den folgenden Bildern, die das detaillierte Programm enthalten:

Flyer1__1_.jpg  Flyer1__2_.jpg

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Frau Dr. Hanne Leewe, welche unsere Schule über viele Jahre in verschiedenen Schulentwicklungsprozessen begleitet hat sowie bei der Etablierung des Globalen Lernens maßgeblich beteiligt war, in den Ruhestand verabschiedet.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für Ihr Engagement, die große Unterstützung und vieles mehr!

"E-Mail für Dich"

Ab sofort haben wir eine E-Mail Adresse eingerichtet.

 

GlobalesLernen@spalatin-gymnasium.de

 

Hier können Sie uns Fragen schicken, die Sie bezüglich des Globalen Lernens beschäftigen, Anregungen oder einfach nur in einen regen Austausch mit uns treten.

Haben Sie keine Scheu, wir freuen uns über jede Meldung und sind gespannt auf hoffentlich fruchtbringende und natürlich nachhaltige Konversation.

 

Das GL-Team des Christlichen Spalatin-Gymnasiums

Fachtag Globales Lernen

Impressionen der Globales Lernen Woche

PeaceMaker-Tag  

                              

Wie können wir zum PeaceMaker werden?

 

Am 18.11.2015 war am Christlichen Spalatin-Gymnasium PeaceMaker-Tag. Aber warum? Zum Einen, weil an diesem Tag der Buß- und Bettag begangen wurde und dieser gibt Raum, über sich, die Welt und das Miteinander nachzudenken, sich zum Gedankenaustausch oder Gebet zu treffen. Zum Anderen ist das „Anstiften zum Frieden“, wie man PEACEMAKER frei übersetzen könnte, gerade aktuell sehr wichtig.

In vielen Ländern herrscht derzeit Krieg und am PeaceMaker-Tag sollte über all das nachgedacht werden. Vor allem die Terroranschläge in Paris, die Flüchtlingskrise oder andere Konflikte sollten bedacht werden.

Dazu gab es 15 Workshops:

 

Afghanistan – Land und Leute

Smile for me – in Kamerun

Syrische Flüchtlinge in Jordanien

gewaltfreie Konfliktbearbeitung im Ausland

Freiwilligeneinsatz im Ausland

Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung

Flüchtlinge als Nachbarn

Flüchten und Ankommen – Comicworkshop

Reflexion und Diskussion zu Diskriminierung und

     Voreingenommenheit

Muss nur noch kurz die Welt retten... Ein Lied von

     Tim Bendzko – Gag oder echte Message?

Einführung in das Asylverfahren

Frieden im Netz

Krieg in den Medien

Mut zum Scheitern – Improvisationstheater

 

Alle Klassen waren eingeladen, in Workshops mitzuarbeiten, die alle von Konflikten und Kriegen handelten. Es gab durch Betroffene und Experten interessante und vielfältige Einblicke in die jeweilige Thematik. Außerdem bestand die Möglichkeit, zu diskutieren oder Fragen zu stellen. Abschließend wurde in der Kirche Gottesdienst gefeiert, wobei zwei Darsteller vom Improvisationstheater kleine Szenen spielten. Der Ort, die Personen und die Gefühle bestimmten die Schüler.

Aber greifen wir noch einmal auf die Frage „Wie können wir zum PeaceMaker werden?“ zurück.

Die meisten Schüler, die die Workshops erlebten, haben sich an diesem Tag viel ins Gedächtnis geschrieben und jeder Mensch kann selbst urteilen, wie er zur aktuellen Situation steht. Doch man merkt irgendwann, dass eigentlich alle Menschen PeaceMaker sind, die sich in die aktuellen Probleme vertiefen, nicht wegschauen, sondern darüber nachdenken und versuchen eine Lösung zu finden. Denn es ist logisch, dass man mal den einen oder anderen Konflikt hat, aber alle Konflikte kann man irgendwann lösen. Beispielsweise ein kleiner Streit zwischen Geschwistern dauert vielleicht zwei oder drei Tage, aber der Zweite Weltkrieg wurde 6 Jahre lang geführt. Doch am PeaceMaker-Tag wurde uns vor allem gelehrt, Gewalt abzulehnen und stattdessen miteinander zu reden, nicht wegzuschauen, sich für die Probleme anderer zu interessieren und bereit zu sein, Toleranz und Hilfe anzubieten- und Vorurteile erst einmal beiseite zu lassen.  

Anna Heitsch, Klasse 7b

 

Lesen Sie hier einen weiteren Artikel über diese Woche auf der Seite der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland.

 

 

Woche des Globalen Lernens

Das Globale Lernen gehört seit der Gründung zum Christlichen Spalatin-Gymnasium. In der Woche vom 16. - 20.11.2015 wollen wir das mit zwei Großveranstaltungen ehren.

Am Mittwoch, dem 18.11.15 (Buß- und Bettag) findet der Peacemakertag für alle Spalatiner statt. Wir beenden die Woche mit einem überregionalen Fachtag zum Globalen Lernen und laden alle Interessierten herzlich ein.

 

Weitere Informationen zum Peacemakertag und für den Fachtag entnehmen Sie hier.

 

Wir freuen uns auf eine spannende Woche!

Produkte aus dem Globalen Lernen Unterricht

Hier finden Sie einige Leistungen der Spalatiner aus dem GL Unterricht der letzten Jahr.

Cover_2013_14.jpg                0001-1.jpg

Cover_2014_15.jpg               0001__2_.jpg

Zeitungsprojekte zum Thema "Hunger", "Arbeit", "Beruf" und "Globalisierung"

 

Hunger_Projekt_in_OVZ-1.jpg

 

Nachlese zum Wettbewerb "Was Ihr wollt@"

 

Den letzten Schultag verbrachten unsere 10. Klassen im Thüringer Innenministerium und nahmen ihre Preise entgegen. 

 
 
Lesen Sie genaueres auf der Internetseite des Thüringer Innenministeriums
 
Auch im Thüringen Journal wurde berichtet! (ab Minute 8:23)
 
Weitere Bilder finden Sie auf der Facebookseite des Thüringer Innenministeriums.
 
Hier finden Sie das eingereichte Video

Weiterentwicklung des Globalen Lernens

Im Schuljahr 2010/2011 wurde das Konzept Globalen Lernens in einem schulinternen Prozess weiter­entwickelt zu einem deutlich kompetenz- und problemorientierten, an Schüler-Fragen ansetzenden, methoden-variablen Unterrichtfach mit hohen Anteilen von Praktika und Einbeziehung von außer­schulischen Lernorten und Experten.

Da zwischen dem Globalen Lernen auf der einen sowie den Fächern Sozialkunde und Wirtschaft/Recht auf der anderen Seite eine weitgehende auf Kompetenzen und Themen bezogene Übereinstimmung besteht, haben wir seit 2012/13 begonnen, diese in den Klassen 9 und 10 (in dem der Stundentafel entsprechenden Umfang) zusammenzufassen und drei- bzw. zweistündig unter der christlichen Perspektive der Verantwortungsübernahme für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung zu schärfen und als Globales Lernen zu unterrichten.

 

Lesen Sie hier einen weiterführenden Artikel.

Was ist Globales Lernen?

Das Christliche Spalatin-Gymnasium in Altenburg hat seit seiner Gründung das Sonderfach Globales Lernen in der Stundentafel für die Jahrgänge 5 bis 8 verankert, wo es zweistündig von den jeweiligen Klassenleitern unterrichtet wird. Der bereits im Schulkonzept von 2001 beschriebene Ansatz mit einem sozialdiakonischen Schwerpunkt hat sich im Laufe der letzten Jahre – besonders unter dem Einfluss der nationalen und internationalen Initiativen einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und der christlichen Weltversammlungen – zunehmend globalen Fragen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung geöffnet.

Globales Lernen verstehen wir als die pädagogische Antwort auf zunehmend globale Erfahrungen und Fragestellungen von Schülerinnen und Schülern. Der Erfahrungs- und Lebensraum der Kinder und Jugendlichen ist bestimmt von den Folgen der Globalisierung, von einer Überfülle von Informationen, von immer schneller werdenden Abläufen mit unabsehbaren Konsequenzen, von lokalen Wirkungen globalen Handelns (und umgekehrt), von einer Steigerung der Komplexität, die einfache und eindeutige Lösungen häufig nicht mehr zulässt. Globales Lernen befähigt und motiviert Schülerinnen und Schüler, sich zu orientieren und Spielräume für eigenes Handeln zu entdecken und zu nutzen und so diese Welt verantwortlich mitzugestalten.

Das Sonderfach Globales Lernen ab Klasse 5 erschließt den SchülerInnen lokale und globale Themen und soll sie auf Probleme und deren Ursachen aufmerksam machen. Darüber hinaus fördert es die Sozial- und Methodenkompetenz. Das darin integrierte und praxisorientierte Diakonische Lernen ab Klasse 7 sensibilisiert sie für die Bedürfnisse der Menschen, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Eine ebenso ab dieser Klassenstufe durchgeführte umfassende Berufsberatung wird durch zwei berufsorientierende Praktika in Klasse 9 und 11 ergänzt. Das Fach Medienkunde fließt in den gesetzmäßigen Fächerkanon ein und wird fächerverbindend unter Einbeziehung hochmoderner Medien unterrichtet.